BVV-Halle

Heimspiele für Vilsbiburg und Straubing – Oberbayernderby am Montag

Das kommende Wochenende bietet den bayerischen Volleyballfans wieder viele Chancen Spitzenvolleyball zu erleben. Straubing und Vilsbiburg spielen am Samstag zu Hause. Am Montag steigt zudem das Oberbayern-Derby in der 1. Volleyball Bundesliga der Männer. Auch in der 2. Volleyball Bundesliga Süd und der Dritten Liga Ost locken zahlreiche interessante Matches die Fans in die Hallen.

Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt am Mittwoch in Suhl peilen die Roten Raben Vilsbiburg am Samstag (19 Uhr) im Heimspiel gegen Erfurt einen weiteren Sieg in der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen an. Damit würden sie auch NawaRo Straubing Schützenhilfe liefern. NawaRo hat nach dem Sieg in Wiesbaden am Samstag den Tabellenzweiten zu Gast. Alles andere als ein klarer Sieg der Gäste wäre eine Überraschung, welche die Fans in Niederbayern aber sicher gerne erleben würden.

Nach dem Sieg am Mittwoch in Rottenburg möchten die HYP TIROL Alpenvolleys Haching am Montag (18.30 Uhr) im Derby gegen die WWK Volleys Herrsching nachlegen und wieder näher an Spitzenreiter der 1. Volleyball Bundesliga der Männer  Berlin heranrücken. Die Herrschinger ihrerseits sind heute Abend schon gefordert. Zu Gast am Ammersee ist der Vorletzte Giesen (20 Uhr). Die HEITEC Volleys Eltmann sind am Sonntag (16 Uhr) in Frankfurt gefordert. Das Schlusslicht dort punkten, könnten sie wohl die rote Laterne abgeben.

Der SV Lohhof möchte seine Erfolgsserie in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Frauen weiter ausbauen. Im Derby gegen die Roten Raben Vilsbiburg II (16 Uhr) könnte der SVL seinen Rückstand auf den Tabellenvierten aus Niederbayern auf einen Punkt reduzieren. Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen könnten mit dem SVL mithalten, wenn den Allgäuern am Samstag (18 Uhr) ein Überraschungscoup bei Spitzenreiter Grimma gelingt. Ebenfalls im Osten gefordert ist der TV Dingolfing. Der TVD muss zum Zweiten Dresden (18 Uhr). Der TV Planegg-Krailing geht am Samstag eine Stunde später zu Hause aufs Feld. Zu Gast ist der Tabellendritte Neuwied. Sollte dem TVP eine Überraschung gelingen, würde das Saisonziel Klassenerhalt wieder in greifbare Nähe rücken.

Nach vier Pleiten in Serie in der 2. Volleyball Bundesliga Süd der Männer möchte der TSV Grafing am Samstag (19 Uhr) zu Hause den Bock umstoßen. In das Match gegen Spitzenreiter Karlsruhe kann der Siebte aus Oberbayern ohne Druck gehen. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Gästen aus Baden. Mit Spannung erwartet wird das Bayernderby in Schwaig. Der fünfte SV Schwaig hat den sechsten Alpenvolleys Haching II zu Gast (19.30 Uhr). Mit einem Auswärtssieg in Gotha könnte der TV/DJK Hammelburg nicht nur den Vorsprung auf die bayerischen Verfolger vergrößern, sondern auch den Tabellendritten aus Thüringen überholen.

In der Dritten Liga Ost der Frauen kann der Spitzenreiter TV Altdorf die Spiele entspannt von der Couch beobachten. Seine Verfolger sind in bayerischen Derbys gefordert. Der Zweite TSV Ansbach empfängt am Samstag den TSV Unterhaching (15 Uhr) und der TV Fürth 1860 am Sonntag Schlusslicht TSV Eibelstadt (19 Uhr). Außerdem könnte der SV Mauerstetten bei einem Patzer von Fürth und/oder Ansbach mit einem Heimsieg gegen Erfurt auf Platz zwei der Tabelle klettern. Bei der DJK Augsburg-Hochzoll steigt zudem am Samstag ein echtes Kellerderby. Die Hochzoll-Damen könnten mit einem Sieg nach Punkten zum Gast VC DJK München-Ost-Herrsching aufschließen und hätten damit das Erreichen des Ziels Klassenerhalt wieder in der eigenen Hand. Im Fall einer Niederlage könnte der Rückstand zum rettenden Ufer auf bis zu sechs Punkte anwachsen.

In der Dritten Liga Ost der Männer steht für den TSV Niederviehbach ein echtes Do or Die Spiel auf d dem Spielplan. Das Schlusslicht ist im Derby beim Vorletzten MTV München (Samstag, 19.30 Uhr) zu Gast. Mit Spannung erwartet wird auch das Derby zwischen dem ASV Dachau und dem TSV Friedberg (Samstag, 20 Uhr), für das der Dachauer Nachwuchs mit einer besonderen Wette extra Werbung gemacht haben. Die drei weiteren bayerischen Teams in der Liga sind auswärts gefordert. Spitzenreiter TSV Mühldorf ist in Dresden gefordert (Samstag, 20 Uhr), der TSV Eibelstadt in Zschopau (Samstag, 19 Uhr) und der TSV Zirndorf in Jena (16 Uhr).

 

Mit viel Selbstvertrauen geht NawaRo Straubing in den Vergleich mit dem Tabellenzweiten Potsdam (Foto: Schindler).

Deine News fehlt?

Auf dieser Seite findet ihr News, welche uns von Volleyball-Vereinen aus Bayern erreicht haben. Wenn auch du deine News bei uns platzieren möchtest, dannfüll bitte unser News-Formular aus und schick uns deine News.

Hier gehts zum News-Formular!

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.